Faszination Fliegen Teil 3

alles über Internet, Technik, Elektronik, Alarmanlagen usw.
Antworten
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#481 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

EasyJet wurde 1995 von (inzwischen Sir) Stelios Haji-Ioannou nach dem Vorbild von Soutwest Airlines als LCC gegruendet.
Man flog Anfangs ab Luton LTN bei London weil der dortige Airport Gratismieten fuer Bueros und Hangar anbot.
Man startete mit 2 737-200 auf den Routen von LTN nach GLA und EDI .1997 erhielt man die erste eigene 737-300 und flog auch nach AMS.
Bis 1997 wurden die Easyjet Maschinen von GB Airways und Monarch Airlines geflogen weil man noch kein eigenes AOC hatte.
1998 kaufte man die Schweizer Charter Airline TEA Switzerland und machte aus ihr EasyJet Switzerland.
Bis 2000 expandierte man stark und ging zur Beschaffung neuen Kapitals an die Boerse.
2002 eroeffnete man eine Basis in LGW und von 2003-2007 in Deutschland,Spanien,Frankreich und Italien und kaufte 120 A319
2007 kaufte man GB Airways,20011 eroeffnete man eine Basis in SEN
2017 uebernahm man 25 A320 von der pleitegegangenen Air Berlin sowie Bueros und Wartungshangar in TXL
Ausserdem verlegte man sein europaeisches HQ nach Wien wegen des bevorstehenden Brexits.
Heute fliegt man mit 320 A319/320/321 zu 138 Destinationen in Europa und den Ferienregionen .
Ich bin leider noch nie mit EasyJet geflogen.

https://cdn.jetphotos.com/full/4/68098_1339314038.jpg
So fing es an. 737-200 der Easyjet in LTN 1996

https://cdn.jetphotos.com/full/2/20285_1258580774.jpg
Damals gab es noch keine Internet Plattform deshalb war die kostenlose Telefonnnummer zum Buchen sehr wichtig.Hier eine 737-300 in PMI

https://cdn.jetphotos.com/full/1/84401_1137420421.jpg
Einer der ersten von vielen A-319 in FAO 2002

https://cdn.jetphotos.com/full/5/36929_1604592091.jpg
Heute werden die meisten Fluege mit A320 geflogen. Hier 2014 in GVA

https://cdn.jetphotos.com/full/5/34516_1568840237.jpg
Inzwischen hat man auch die ersten 10 A-321 NEO bekommen . Hier 2019 in EFL

https://www.connexionfrance.com/var/con ... -jpegg.jpg
Durch die Covid Krise ist auch EasyJet in grosse Probleme gekommen und musste einen grossen Teil der Flotte stilllegen.


..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#482 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Ich komme nunmehr zum Ende meiner Brexitanniens Airlines Aufzeichnungen.
Da gab es noch eine Airline in Britannien ueber die im Internet wenig oder Falsches zu lesen ist.
Ich versuche die Geschichte mal aus dem Gedaechtnis zu rekonstruieren:

1966 bekam die RAF 10 strategische Militaerfrachter Short Belfast , das bis dahin groesste Frachtflugzeug der Welt.
1976 wurden diese grossen Frachter ausser Dienst gestellt obwohl sie noch eine Menge Restleben auf der Struktur hatten.
1977 wurde die TAC Heavylift Cargo gegruendet und kaufte 5 Short Belfast um daraus 3 zivile Frachter fuer uebergrosse Fracht zu machen.
Haupteinsatzgebiet sollte die Golf Region werden. 2001 uebernahm Air Foyle , eine Frachtfluglinie die BAe 146Quiet Trader
fuer TNT operierte die Heavylift Cargo und auch die Belfast.Foyle operierte auch die Antonov 124 im Westen, die groessten Jet Frachter
der Welt.Sie wurde 2006 aufgeloest weil Antonov seine AN-124 selber vermakten wollte.
2002 wurde Heavylift Cargo Pty. in Australien gegruendet und uebernahm die letzte noch flugfaehige Belfast.
Diese Maschine steht heute noch in Cairns wegen unbezahlter Flughafengebuehren.
4855077.jpg
Die Short SC5 Belfast der Heavylift 1980 in DUS. Dort sah ich sie das erste Mal.Sie transportierte Maschinen an den Golf
2069575.jpg
Die Belfast hatte eine aufklappbare Laderampe fuer uebergrosses Frachtgut. Hier eine Militaerversin im Museum Duxford 2010
4558421.jpg
Die letzte noch flugfaehige Belfast steht in Cairns Australien.Foto von 2017
5192287.jpg
Heavylift Cargo hatte ausser den 3 Belfast auch noch eine CL-44 Conroy Guppy mit Klappheck im Einsatz.
Damit wurden hauptsaechlich Flugzeugteile transportiert. Hier 1986 in Tulsa
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#483 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Bevor ich mit Fronkreisch weitermache moechte ich noch einmal auf die Aussichten der Fluggesellschaften nach der Corona Krise zurueckkommen.
Keiner weiss welche Airlines ueberhaupt ueberleben werden.
Es ist wohl damit zu rechnen dass es so schnell nicht mehr zu der Vor-Corona Situation zurueckkommt (wenn ueberhaupt)!
Es wird wohl bei den Business Trips eine Halbierung geben.Hier schreibt ein Spesenritter der ueber 40 Jahre im Flugzeug
unterwegs war und allein von seinen Tagesspesen gut haette leben koennen. Hat er aber nicht. Er hat sich eben teure Hobbies zugelegt.
Am meisten haben mich immer die hohen Flugpreise aufgeregt.Meine Fluege egal ob von DUS/LUX nach ARN,HEL, MAD,LIS,ATH,IST,LCA oder TLV
kosteten immer ueber 1000DM in der Business Class, die in Europa eigentlich nur abgetrennte Economy war.
Nach Tokyo kostete es ueber 6.000DM.Bevor es Langstrecken Business gab durften wir First Class fliegen. War damals nur 50% teurer als Economy.
Allerdings konnte man die IATA Tarife auch stueckeln.So flog ich z.B. nach CPH-OSL-ARN-HEL oder ATH-LCA-TLV-IST zum gleichen Preis
wie fuer den Direktflug den es damals eh nicht gab.Oder ich flog nach NRT-TPE/HKG-BKK und zurueck zum gleichen Preis wie direkt.
Meine Reisespesen waren jedes Jahr bis auf das letzte hoeher als mein Bruttogehalt.Der Tagesspesensatz zwischen 64 und 131 DM pro Tag
je nach Land waren zudem Steuerfrei! Ist Heute nicht mehr der Fall.
Was will uns der Dichter damit sagen? Geschaeftsreisen waren immer teuer und die Reisenden unterwegs unkontrolliert.
In meinem Fall waren meine Arbeitgeber immer froh wenn ich unterwegs war und nicht im Buero.
Wenn ich Heute in den Business Class Lounges sitze hoere ich gern die Gespraeche meiner Nachfolger ab.
Die armen Schweine.Obwohl sie inzwischen ein Vielfaches von mir verdienen oder jedenfalls bekommen.

Zu meiner Zeit war die Urlaubsfliegerei per Linienflug noch sehr wenig. Dafuer gabs die Charterfluege.
Heute ist die Urlaubsfliegerei und VFR viel groesser als die Geschaeftsfliegerei.
VFR (Visit Friends and Relatives) wird nicht viel weniger werden. Aber die Urlaubsfluege.Nicht wegen der Fliegerei
sondern weil die Ziele so furchtbar ueberlaufen sind.
Ich moechte nur 2 populaere Ziele nenen.
Prag war schon in der Kommunistenzeit eine der schoensten Stadte Europas.
Ich war 1968 im Prager Fruehling mit meiner damaligen Freundin dort. Mit dem Bus ab DUS 13 Stunden Fahrzeit ab Nuernberg ohne Autobahn.
Ab 1973 war ich regelmaessig geschaeftlich mit dem Flieger in PRG. Nach 1990 war ich auch noch ein paarmal dort.
Schon in der Kommunistenzeit war PRG Ostern und Pfingsten voll . Die meisten kamen mit dem Auto/Bus aus Muenchen und Wien.
Nach 1990 war der Teufel los. Aus allen Laendern Westeuropas kamen die Touris. Und aus Asien und Amerika.
Die Karlsbruecke und der Altstaedterring quollen ueber vor Touris.In Prag gab es immer relativ gutes Essen, viel gutes Bier und
nochmehr Kultur zu billigsten Preisen.Dies wurde abgeloest von Abzocke und Qualitaetsverlust. Die Kultur ging baden.
Vor Corona waere ich nur gegen Bezahlung noch freiwillig nach PRG geflogen. Und moeglichst im Januar,Februar oder November.
Dann ist dort naemlich Sauwetter welches die Touris abhaelt.Aber mich auch.
Die griechische Insel Santorin ist (war) eine der schoensten.Ich war dort schon in den 60er Jahren als es nur die Faehre und einen Flug
taeglich nach Athen/Piraeus gab.In den 80er und 90er Jahren war ich auch noch dort.Schon damals kamen viele Kreuzfahrtschiffe
dorthin.Heute, das heisst vor Corona muss es wohl ganz furchtbar gewesen sein.Jetzt,waehrend Corona, ist jeder Touristenort schoen.
Aber nach Corona, wer will dann dort noch hin? Jedenfalls von denen die vorher schon da waren.
Frueher waren die billigen LCC Flugpreise der Anreiz irgendwohin zu fliegen . Dies wird wohl nach Corona wohl nicht mehr so funktionieren.
Auch wenn man es jetzt noch nicht so sieht:Die Flugpreise werden teurer werden. Die Hotels auch. Und die Abzocke von unbedarften
oder gleichgueltigen Touris wird sicherlich nicht weniger.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#484 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Frankreich, Frankreich

Ich kauf mir ein Baguette und treff mich mit Jeanette.
Da kommt auch noch Claudette. Claudette ist auch sehr nett.
Baguette, Jeanette, Claudette, So nett. et moi. O-la la la la la.

Wir gehen dann zum Strand und liegen dort im Sand.
Ich rauch ein Cigarette mit Jeanette und Claudette.
Baguette, Jeanette, Claudette, une Cigarette, et moi, O-la la la Ia la.

Frankreich, Frankreich, Frankreich, Frankreich,
Frankreich, Frankreich, Frankreich.


Ich werde wach mit Schreck: Meine Cigarettes sind weg.
Und auch noch das Baguette. Wo sind Jeanette und Claudette?
Cigarettes, Baguette, Jeanette, Claudette sind weg, O-la. la la la la.

Bon soir, Herr Kommissar, O-la la - Sie sind schon da.
Wissen Sie schon, wer es war? Aha. dann ist ja alles klar.
Hey Kommissar, schon da, aha, alles klar, et moi, O-la la la la la.

Frankreich, Frankreich,.

Hej. hallo Monsieur Voyeur! Allez, wir machen ein Verhar.
Gibst Du die Sachen wieder her? Dann ist alles kein Malheur. (S'il vous plait)
Baguette, Jeanette, Claudette, une Cigarette,
Komissar, alles klar? Voyeur, Verhar, et moi, O-la la la la la.

Frankreich, Frankreich

Ja , es geht in der Tat um Frankreich oder wie die Eingeborenen dort sagen République française

Ich spar mir das Wiki mit einer Ausnahme:

ein demokratischer, interkontinentaler Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten.

Sehr richtig, dort geht die Sonne wirklich nie unter.Zwischen Gouadeloupe, La Reunion und Neukaledonien liegen 14 Zeitzonen.

Deutschland und Frankreich sind Nachbarn und es gab haeufig Krieg. Deshalb machte man sich zum Erzfeind.

Die Deutschen haben die letzten 3 Kriege gegen Frankreich alle angefangen und alle verloren.

Auch im Fussball lief der Ball meist in die andere Richtung.

Schlechte Karten eben fuer uns.

Dann kamen Charles de Gaulle und Konrad Adenauer und fuehrten den deutsch franzoesischen
Jugendaustausch ein. Ich war 1962 in einer der ersten Klassen die den Erzfeind offiziell heimsuchen durften.

Das erste Zusammentreffen der gegnerischen Kulturen fand in Verdun statt.
Da wurden wir mit Steinen beworfen. Man hatte uns nicht darauf vorbereitet und in Geschichte waren wir gerade
am Ausgang des Mittelalters.Jedenfalls lernten wir schnell.

Im Beinhaus von Fort Duomont bekamen wir die Ueberreste von 700.000 Toten aus der groessten Schlacht des ersten Weltkrieges
vorgelegt.Da waren wir bedient.
Aber danach kam der vergnuegliche Teil. In Paris wohnten wir in einem Jugendhotelam Gare de l'Est mitten im Rotlichtviertel und unser Abendessen bekamen wir in einem Restaurant gegenueber vom Moulin Rouge.

Unsere Partnerklasse war genauso enttaeuschend wie wir: Alles Jungs.

Eigentlich ist das wichtigste um einander zu verstehen ja die gemeinsame Sprache. Wir konnten kein Franzoesisch
und die konnten kein Deutsch. Und so gut war unser beider Englisch auch nicht .
Aber 14jaehrige Jungs finden eine gemeinsame Sprache, auch wenn sie sich nicht pruegeln duerfen.

Jedenfalls gabs keine petites filles franzoesischer Machart fuer uns. Dafuer wohnte in unserem Hotel eine Etage ueber uns
eine Maedchenschulklasse aus Dortmund (wir kamen aus Bochum). Dies und die Tatsache dass man uns im Geschaeft
um die Ecke Rotwein verkaufte fuehrte zu einigen schoenen Begegnungen.
Ich wurde wieder mal vollkommen unschuldiges Opfer uebler Nachrede. Jedenfalls musste ich nach der Rueckkehr
zu unserer Schulleitung und mir dort wirre Anschuldigungen wegen unerlaubten Verlassens der Klassengemeinschaft
Alkoholgenuss und Unzucht anhoeren.

Mein erster Besuch in Frankreich war also ein voller Erfolg. Jedenfalls fuer einen Vierzehnjaehrigen.

Ich hab Frankreich danach mehrere Jahre gemieden aber kam im 3. Lehrjahr zurueck weil ich 3 Monate zur Ausbildung
bei unserer franzoesischen Mutterfirma in Paris verbrachte.Dort lernte ich dann auch richtig Franzoesisch.
Meine Freundin hiess Yvette (kein Witz)

Paris war in den 60ern noch voll im Besitz der Ami Touris. Die Japaner kamen erst 10 Jahre spaeter.

In Paris gab es damals auch kaum Hochhaeuser.Die ganzen neuen Viertel gab es noch garnicht!
Damals gab es noch echte Kuenstler am Place du Tertre und echte Existenzialisten in den Cafes am Jardin du Luxembourg.
Und auch schon viel Armut in den Banlieus.

Ich war uebrigens Ende der 70er Jahre nocheinmal zur Berufsausbildung in Frankreich. Diesmal aber in Aubagne im Sueden
zwischen Merseille und der Provence.Dort lernte ich das wirklich franzoesische Leben kennen.
Es gefiel mir.
Leider ging die Firma fuer die ich damals arbeitete pleite und ich musste gen Japan weiterziehen.

Aber Suedfrankreich blieb ein beliebtes Urlaubsziel.
Anfangs natuerlich die Cote d'Azur aber dann immer weiter suedlich . Die Camarque,Korsika, das Roussillon,
die Pyrenaen (geschaeftlich) und die franzoesische Atlantikkueste von Biarritz hoch bis zur Gascogne bei Bordeauux.
Natuerlich war ich auch in der Normandie und in der Bretagne, aber Suedfrankreich hat es mir mehr angetan.
Der Lebensstil ist ganz anders als im Norden.
Warum ziehe ich dann nach Portugal und nicht nach Suedfrankreich?
Das moechte ich meiner Thai Frau nicht antun. Die Franzosen koennen sehr Arrogant und Sexistisch sein.
Ich komme damit klar.Aber meine Frau spricht auch kein Franzoesisch.Dies ist aber wichtig in Frankreich um akzeptiert zu werden.
Merke: Die nazistische Front Nationale hat in Frankreich viel mehr Stimmen als die AfD in D.

https://d21l08rhwa1wjv.cloudfront.net/0 ... 477340.jpg
Paris 1962, die Champs Elysees. Es war eine Weltstadt. Deutschland hatte dem damals nix entgegenzusetzen.
Es war einfach gigantisch und total auslaendisch.

https://kottke.org/plus/misc/images/au- ... n-1962.jpg
Ich war mit 14 gewiss kein Gourmet, aber ich schmeckte schon den Unterschied zwischen einme Entrecote und einer Currywurst
mit Pommes .Das Foto ist uebrigens aus dem Bistro Au Pied de Cochon ( Zur Schweinshaxe) an den alten Pariser Markthallen.

https://i.pinimg.com/736x/b2/c0/e4/b2c0 ... 08543c.jpg
Montmartre faszinierte mich schon als 14 jaehriger. Hier die Gegend hinter Sacre Coeur zum Place du Tertre.
Wenn man von unserem Hotel dahin laufen wollte (war moeglich) musste man durch das ganze Rotlichviertel.
Deshalb mussten wir die U-Bahn nehmen.

https://www.artnet.com/WebServices/imag ... s-1962.jpg
In Paris auf der Champs Elysees sah man Frauen die man in Bochum noch nicht mal im Kino auf der Leinwand sah. Hier Brigitte Bardot.
I
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#485 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

https://haussmann.galerieslafayette.com ... oupole.jpg
Wir hatten in Bochum auch schon 2 Kaufhaeuser : Kortum und Wertheim.
Aber die Galerie Lafayette am Boulevard Haussmann sprengte unser Vorstellungsvermoegen.

https://previews.123rf.com/images/emicr ... lsace-.jpg
Ich hasse Weihnachtsmaerkte aber zu dem in Strasbourg bin ich immer gerne mitgefahren. Waehrend die Anderen sich auf dem Weihnachtsmarkt
draengelten konnten wir ganz in Ruhe in einem der ausgezeichneten kleinen Restaurants im La Petite France Viertel dinieren.

https://truenaturefoundation.org/wp-con ... horses.jpg
Die Camarque ist nicht nur etwas fuer Pferdeliebhaber

https://daily.sevenfifty.com/app/upload ... 68x768.jpg
Das Roussillon am Golfe de Lion ist das groesste Weinanbaugebiet Frankreichs.Es gibt aber nicht nur Masse sondern auch Klasse.

https://collioure.vacations/wp-content/ ... e-Town.jpg
Collioure an den Pyrenaeen ist mein Lieblingsort in Frankreich. Von Matisse bis Picasso waren alle grossen Maler der Epoche im Schloss dort.
https://anglophone-direct.com/ap_img/He ... lioure.jpg
Matisse : Die Boote von Collioure

https://en.ski-france.com/media/cache/g ... /76982.jpg
Font Romeu ist ein wunderbares Skigebiet in den franzoesischen Pyrenaeen nicht weit vom Pas de la Casa Pass nach Andorra.
Heute gibt es dort den Envalira Tunnel nach Andorra. Das Rousillon und die Pyrenees Orientales sind katalanisch.
Die Katalanen sprechen ein sehr hartes Franzooesisch und sind dadurch fuer uns besser zu verstehen.

https://img.theculturetrip.com/1440x807 ... 11gp-1.jpg
Biarritz an der Biscaya Atlantikkueste war damals genauso mondaen wie Cannes an der Cote d'Azur
Mir gefiel es besser wegen der schoeneren Straende und der Gischt der Wellen.Es ist auch ein Surf Hotspot

https://images.france.fr/zeaejvyq9bhj/5 ... e&fit=fill
Die Gascogne suedlich von Bordeaux ist die Heimat hervorragender Weine sowie des Armagnac (m.M.n. besser als Cognac)
und bestem Essen.

https://magazine.bellesdemeures.com/sit ... 509f7810c7
Apropos Essen. Die Hauptstadt des franzoesischen Essens ist keinesfalls Paris.Es ist Lyon an der Rhone.
Hier der Tempel der Gourmets aus aller Welt: Das Institut Paul Bocuse des verstorbenen Koch Papstes aus Lyon.

https://cf.bstatic.com/images/hotel/max ... 754126.jpg
Eigentlich sollte dieser Thread ja ueber die Fliegerei und nicht uebers Essen oder Tourismus sein.
Deshalb wird es jetzt ernst. Das Foto zeigt den 2008m hoch gelegenen Altiport Courchevel CVF in den franzoesischen Alpen

https://www.thailand-trip.org/uploads/2 ... -52.68.jpg
Eigentlich ist es ja eine 538m lange Sprungschanze fuer Flugzeuge. Ich bin dort leider nur ein einziges Mal gelandet und gestartet.

https://cdn.jetphotos.com/full/6/68091_1426615519.jpg
Gelandet wird bergauf gegen 18% Steigung. Hier aus dem Cockpit einer Socata TBM 850
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#486 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Louis Bleriot war der groesste Flugpionier Frankreichs und sicher einer der groessten weltweit.
!909 flog er als erster ueber den Aermelkanal und gewann den von der britischen Daily Mail ausgelobten Preis
den eigentlich Wilbur Wright haette gewinnen sollen.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... y_1909.jpg
Vor dem Start in Frankreich
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... oplane.jpg
Nach der Landung in England

Bleriot Aeronautique war urspruenglich ein privates Forschungszentrum um den motorisierten Flug zu erforschen..
Jedes neu entwickelte Modell war etwas besser als das vorherige.
Es kulminierte in der Bleriot XI mit der er den Kanal ueberflog.Der Erfolg brachte Bestellungen fuer
mehrere Hundert Flugzeuge.1909 gruendete er auch die erste Flugschule wo bis zum Beginn des 1. WK ueber 1000 Piloten
ausgebildet wurden.Waehrend des Weltkrieges baute Bleriot die (Kriegs-) Flugzeuge anderer Designer.
Nach dem Krieg gab es eine harte Zeit fuer Flugzeugbauer.Bleriot kooperierte mit anderen franzoesischen Flugzeugbauern
wie der SPAD.Man verkaufte viele Flugzeuge an die gerade entstehenden Fluggesellschaften in den 20er Jahren

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... e_1931.jpg
Die Bleriot 111

https://airportofcroydon.com/images/Ble ... ssrr11.jpg
Bleriot 155 in Croydon dem ersten Londoner Flughafen,

https://i.ebayimg.com/images/g/WeoAAOxy ... s-l400.jpg
Werbung fuer die Bleriot SPAD

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... t_view.jpg
Die Bleriot 5190, ein viermotoriges Flugboot war die letzte Entwicklung Bleriots vor der Verstaatlichung.
Sie flog von 1933 bis 1937 Testfluege mit Post fuer die Aeropostale nach Suedamerika.

1936 wurde Bleriot zusammen mit anderen franzoesischen Flugzeugbauern in der SNCASO verstaatlicht.
Aus der SNCASO wurde spaeter Sudaviation welche die Caravelle, die Concorde und den Airbus (mit) entwickelte.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#487 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Die erste kommerzielle Fluggesellschaft Frankreichs war Lignes aeriennes Latécoère die 1918 vom franzoesischen Flugpionier
Pierre-Georges Latécoère gegruendet wurde und nach Croydon bei London sowie Lausanne bei Genf flog.
Diese Airline hiess fuerderhin kurz La Ligne.Offiziell hiess sie von 1921-1927 Compagnie générale d'entreprises aéronautiques (CGEA)
und ab 1927 Compagnie générale aéropostale oder kurz Aeropostale.Die Basis fuer all diese Airlines war Toulouse TLS.
Die Aeropostale flog auch nach Afrika in die franzoesischen Kolonien und bis nach Suedamerika.
Hauptsache war damals die Postbefoerderung.Deshalb der Name. Beruehmtester Pilot der Aeropostale war Antoine de Saint-Exupéry
dessen Novelle Nachtflug habe ich als Kind mit Begeisterung gelesen.
Nach einem Finanzskandal wurde Aeropostale 1933 aufgeloest und zusammen mit Air Orient, Société Générale de Transport Aérien, Air Union, and Compagnie Internationale de Navigation zur Société Air France, S.A. zusammengelegt.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... use%29.jpg
Eine Salmson 2 Berline der Lignes aeriennes Latécoère 1918 in Toulouse

https://www.timetableimages.com/i-kl/late2.jpg
Werbeplakat der Lignes aeriennes Latécoère von 1920

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... 245%29.jpg
Werbeplakat der Aeropostale 1927

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... e_1928.jpg
Schuldverschreibung der Aeropostale von 1928

https://static.thisdayinaviation.com/wp ... -Crash.jpg
Antoine de Saint-Exupéry neben seiner Aeropostale Caudron C630 nach einem Crash in der Sahara 1935

http://www.timetableimages.com/ttimages ... o3304a.jpg
Flugplan der Aeropostale von 1933
http://www.timetableimages.com/ttimages ... o3304i.jpg
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#488 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Als Air France 1933 gegruendet wurde uebernahm sie schon ein grosses Liniennnetz der Vorgaenger Airlines
in Europa Afrika Asien und bis nach Suedamerika.
Waehrend des 2. Weltkrieges verlegte AF ihre Basis von Paris nach Casablanca.1945 wurden alle franzoesischen
Fluggesellschaften nationalisiert und Air France unterstellt.

1948 betrieb AF ueber 130 Flugzeuge. Eine der groessten Flotten der Welt.Ab 1946 flog man auch in die USA.
Das Routennetz reichte von Buenos Aires bis Shanghai

Air France operierte auch schon 1953 die De Havilland Comet als ersten Jet. Der aber nach kurzem Einsatz
wieder aus dem Verkehr gezogen werden musste wegen der unerklaerlichen Abstuerze.

Ab 1960 begann dann wirklich die Jet Zeit bei AF mit der Sud Aviation Caravelle auf der Kurzstrecke
und mit der Boeing 707 auf der Langstrecke. Ab 1976 flog AF auch die Concorde nach New York,Washington D.C.Dakar und Rio de Janeiro.

Zum 50 jaehrigen Jubilaeum 1983 flog man mit ueber 100 Jets zu 150 Destinationen in 74 Laendern
und war die viertgroesste Pax Airline und die zweitgroesste Cargo Airline der Welt.

1987 gruendete AF zusammen mit LH,SAS und IB das Buchungs und Kommunikationssystem Amadeus

1988 flog AF als erste Airline die neuen A320 FBW Flugzeuge.

1990 uebernahm Air France die private UTA und die halbstaatliche Air Inter.

1999 begann man eine Allianz mit Delta Airlines aus der 2000 die weltweite Skyteam Alliance wurde.

2003 vereinigte man sich mit KLM zur Air France - KLM Holding. Durch eine Verminderung des Staatsanteils
wurde die Gesellschaft privatisiert.

Air France fliegt heute mit 216 Flugzeugen zu 211 Destinationen weltweit.

Ich bin haeufig mit AF geflogen , aber nur nach und in Frankreich oder DUS-TXL.
Nach Afrika flog ich lieber mit der privaten Konkurrenz UTA.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... t_1936.jpg
Anzeige der Air France von 1936

https://alchetron.com/cdn/potez-62-a137 ... ze-750.jpg
Die Potez 62 war vor dem Krieg das Flaggschiff von Air France und flog auch weite Strecken mit vielen Zwischenlandungen

https://media.sciencephoto.com/image/c0 ... ration.jpg
Die Air France flog auch die Ju-52 des Erzfeindes.370 Ju-52 wurden im Unterauftrag von Junkers
bei Avions Amiot in Cherbourg gebaut. Einge auch fuer AF.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... e_nose.jpg
Nach dem Krieg operierte auch AF mit vielen DC-3 .Diese restaurierte flog auf dem Aerosalon Le Bourget 2009

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... irport.jpg
Ein ganz besonderes Flugzeug der Air France war die Breguet 761/763 Deux Ponts genannt Provence
. Ein Flugzeug mit 2 Passagierdecks fuer 107 Paxe.und sehr kurzen Start/Landewegen.
Nachteil : Alte Kolbenmotoren und zu langsam.
Es wurde hauptsaechlich nach Nordafrika eingesetzt. Aber auch auf der Strecke uber DUS nach Berlin. Hier in THF

https://www.airhistory.net/photos/0100459.jpg
Die Langstrecken bediente man Anfangs mit DC-4 die spaeter noch viele Jahre als Frachter herumflogen. Hier 1961 in LHR

https://s3.eu-west-2.amazonaws.com/abpi ... -large.jpg
Von 1947 bis 1963 flogen Lockheed Constellation,Super Constellation und Super Star bei Air France. Hier in ORY 1972

http://www.aviation-dream.com/images/Al ... ion_04.jpg
Prospekt um die Vorteile der Air France Super Constellation auf den Langstrecken aufzuzeigen.

https://lh3.googleusercontent.com/proxy ... S7IQRTilJY
Die Vickers Viscount 700 flog bei Air France von 1953 bis 1962, Hier bei der ersten Uebergabe 1953.

https://www.comptoir-aviation.com/le_co ... met_01.jpg
Air France flog auch den ersten Linienjet der Welt 1953 , die De Havilland Comet I. Allerdings keine 6 Monate,
dann wurden die Comet wegen der unerklaerlichen Abstuerze aus dem Verkehr gezogen.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3755
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#489 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von thai.fun »

Sorry, Bernd. Ein Zwischenruf:

Als beschämter Schweizer des damaligen Swissair Grounding, beiss ich mir heute wieder auf die Lippen. Dieses Sümmchen gegenüber den Summen die die Gläubiger einbüssen mussten ... :idiot:

2,75 MILLIONEN FRANKEN:
19 Jahre nach Grounding müssen Ex-Swissair-Chefs zahlen
Die ehemaligen Führungskräfte der 2001 zusammengebrochenen Fluggesellschaft haben sich geeinigt. 29 ehemalige Organe zahlen insgesamt 2,75 Millionen Franken an die Nachlassgesellschaften. ...
https://www.20min.ch/story/19-jahre-nac ... 5127904991
... der werfe den ersten Steintisch!
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10057
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#490 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Ja Max, dass ist leider so bei vielen Pleiten. Oft kommen die Verursacher vollkommen straflos davon.
https://3.bp.blogspot.com/-XSITX3S3FrU/ ... 2B%2B8.jpg
Die Swissair Pleite wurde von Groessenwahnsinnigen Aufsichtsratsmitgliedern die alle Banker waren verursacht.
Die Swissair war in den 90er Jahren sicher die mit Abstand beste Airline Europas mit einem exzellenten Service.
Noch bevor es die Flugmeilensammler wie z. B. Miles&More und die Allianzen wie Star Alliance gab,
gab es den Swissair Travel Club von dem auch ich stolzes Gold-Mitglied war
sowie die Qualifier Allianz zu der neben Swissair auch Austrian,Sabena,SAS,Delta und Singapore International gehoerten.
Spaeter auch Turkish Airlines,TAP und LOT.
Die Swissair hatte ein Problem: Als Global Player war sie zu klein und sie hatte keinen Zugang zur EU.
Deshalb kaufte man die Sabena, die TAP die LTU,Air Liberte,AOM,Volare und beteiligte sich an Turkish Airlines,South African Airlines
und der LOT.Ausserdem plante man noch die Finnair,Aer Lingus und MALEV zu uebernehmen.
Durch die hohen Verluste bei der SABENA und der LTU Pleite war die Swissair finanziell stark angeschlagen
und die Flugflaute nach 9-11-2001 gab ihr den Rest.
Die Swissair war immer eine private Fluggesellschaft die meist Gewinn erwirtschaftete , ganz im Gegensatz zu den staatlichen
wie Lufthansa und Air France.
Sie suchte sich auch ihre Flugstrecken nach wirtschaftlichen und nicht politischen Kriterien aus.
Mit der Swissair ging auch ihre Chartertochter Balair unter.
Die Regionalfluggesellschaft Crossair , die auch mehrheitlich der Swissair gehoerte war finanziell noch gesund
und aus ihr wurde die Swissair Nachfolgerin Swiss gegruendet.
https://www.adastron.com/adastra/compan ... rs-F13.jpg
Die Swissair war 1931 durch die Fusion der Ad Astra Aero und der Balair entstanden
https://i.pinimg.com/originals/df/15/35 ... 7159d2.jpg

https://photos.wikimapia.org/p/00/00/38/74/63_big.jpg
Gruendungsvater war der schweizerische Flugpionier Walter Mttelholzer der Chefpilot und Direktor der Ad Astra Aero war.
Ihm zu Ehren wurde ein Denkmal auf dem Balsberg oberhalb des Flughafens ZRH aufgestellt.
Da bin ich Fruehmorgens haeufig hingelaufen wenn ich aus Asien ankam und auf den Weiterflug nach LUX wartete.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste